Abtreibungen in Krankenhäusern

baby 428395 640

Der Bundestag hat die umstrittene Reform des Abtreibungsparagraphen 219a beschlossen.

Die Rosenheimer Europaabgeordnete Maria Noichl ist nur teilweise zufrieden. In ihrer Funktion als Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen sagt sie, dass eine große Chance vertan worden sei. Ärzte und Kliniken dürfen künftig im Internet angeben, dass sie Abtreibungen durchführen. Weitere Infos dürfen sie aber nicht geben. Genau das kritisiert Noichl. Unter dem Vorwand des Werbeverbotes würden Informationshürden aufgebaut. Diese würden die Würde der Ärzte und der Frauen verletzen, sagt Noichl.