95 Prozent weniger Übernachtungen im Raum Kufstein

Kufstein

Genau wie in Stadt und Landkreis Rosenheim hat auch der Tourismus im Kufsteinerland massiv unter der Corona-Krise zu leiden. Wie der Toursmusverband mitteilte, gab es bei den Übernachtungen einen Einbruch von 95 Prozent.

Geschäftsführer Stefan Pühringer ist aber trotzdem zuversichtlich. Entgegen anderen Regionen in Tirol sperren im Raum Kufstein jetzt alle Häuser wieder auf. Die Menschen aus dem urbanen Raum würden wieder in die Natur wollen und diese Naturerlebnisse sowie gesunde und regionale Produkte könne man ihnen bieten, so Phüringer. Große Hoffnung setzt er vor allem auf die Grenzöffnung zu Deutschland.