43 rechtsextrem motivierte Straftaten in Stadt und Landkreis Rosenheim

Polizei Ermittlung

In Stadt und Landkreis Rosenheim hat es im vergangenen Jahr 43 rechtsextrem motivierte Straftaten gegeben.

Das geht aus einer Antwort des Innenministeriums auf eine SPD-Anfrage hervor. Das Ministerium weist aber darauf hin, dass es sich um vorläufige Zahlen handelt. In erster Linie registrierte die Polizei in der Region Propagandadelikte. Darunter ist das Verbreiten von Propagandamitteln bzw. das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu verstehen. In Bad Aibling ist aber auch von Brand- und Sprengstoffdelikten die Rede. Weitere Vorkommnisse sind Sachbeschädigung, Nötigung und Bedrohung sowie Volksverhetzung. Bayernweit stieg die Zahl der rechtsextrem motivierten Straftaten im vergangenen Jahr an.