30 Migranten an Einreise gehindert

Grenzkontrolle

Die Bundespolizei Rosenheim hat rund 30 Migranten an der Einreise nach Deutschland gehindert, 19 von ihnen wurden wieder nach Österreich zurückgewiesen. Die Migranten hätte vor allem Versucht in Bussen und Autos über die Grenze zu kommen, wie die Bundespolizei in ihrer Bilanz vom Wochenende heute mitteilte.

Ein Nigerianer leistete laut Bundespolizei bei seiner Kontrolle erheblichen Widerstand. Da er keinen Asylantrag in Deutschland beantragen wollte, wurde er den österreichischen Behörden übergeben.