3.800 Menschen aus der Region Rosenheim beziehen Niedriglohn

Geld

Auch im Raum Rosenheim haben viele Arbeitnehmer mit Niedriglohn zu kämpfen.

Wie die IG Bau Oberbayern heute mitteilte, sind in der Region rund 3.800 Vollzeit-Beschäftigte von Niedriglohn betroffen: Aktuell arbeiten in der Region Rosenheim 18 Prozent aller Vollzeit-Beschäftigten im Niedriglohnsektor, kritisiert die IG Bau. Sie verdienen weniger als 2.350 Euro brutto im Monat. Das ist die amtliche Niedriglohnschwelle. Die Zahlen gehen aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken-Fraktion im Bundestag hervor. In der Region zählen demnach unter anderem die Landwirtschaft, die Gebäudereinigung und die Floristik zu den Branchen, in denen besonders wenig gezahlt wird. Dass selbst eine Vollzeitstelle häufig nicht ausreiche, um finanziell halbwegs abgesichert zu sein, sei alarmierend, so die Gewerkschaft.