24-Jährige nach Bluttat verurteilt

Messerangriff Symbolbild

Eine 24-Jährige Frau ist vor dem Traunsteiner Schöffengericht zu einer Haftstrafe von zwei Jahren mit 3-Jähriger Bewährung verurteilt worden.

Sie hatte ihrem damaligen Lebensgefährten, einem 54-Jährigen LKW-Fahrer, auf einer Raststätte im Gemeindegebiet Raubling im April mit einem Küchenmesser schwere Verletzungen am Hals zugefügt. Während des Prozesses gab die Frau an, es habe in der Beziehung oft Streit gegeben, mehrmals auch gewaltsame Übergriffe seitens des 54-Jährigen. Wie das OVB berichtet, war der 54-Jährige mehrmals vorbestraft, das Urteil wurde wegen der vermeintlichen Bedrohungslage gemindert.