1. Prozesstag mit Plädoyers beendet

landgericht-traunstein-3c06

Mit den Plädoyers von Verteidigung und Staatsanwaltschaft ist am Landgericht Traunstein der erste Verhandlungstag im sogenannten Weihnachts-Mord-Prozess zu Ende gegangen. Verantworten muss sich ein 81-jähriger Raublinger.Sowohl Staatsanwaltschaft als auch Verteidigung kommen nach Beweisaufnahme und Zeugenaussagen zu dem Schluss, dass in dem Fall eine gefährliche Körperverletzung mit Todesfolge vorliegt. Anders als die Verteidigung sieht die Staatsanwaltschaft jedoch keine Voraussetzungen für einen minder schweren Fall. Der Staatsanwalt fordert deshalb eine Freiheitsstrafe von 6 Jahren. Die Verteidigung des Raublingers hält eine Freiheitsstrafe von 2 Jahren auf Bewährung für angemessen. Das Urteil wird am Donnerstag verkündet.